Über uns

DAS TEAM DER LÄNDLE GEMÜSEKISTE

Daniela Fessler

Werner Fessler

Elisabeth Köchle

UNSER LANDWIRT

Fabienne Gehrer

Unsere Landwirtin: Fabienne Gehrer

Auf den Feldern von Fabienne Gehrer wächst eine breite Gemüsepalette. Schmackhafte Tomaten, von Kirsch- bis Ochsenherz, Paprika in allen Formen und Schärfegraden, verschiedenerlei Gurken aber auch Auberginen werden dort kultiviert. Auf rund 2 Hektar Fläche werden zig Salatsorten und Gemüsesorten je nach Saison angebaut.
Fabienne Gehrer produziert nach den Richtlinien der Integrierten Produktion. Dazu gehört der verantwortungsvolle Umgang mit Boden und Umwelt ebenso wie der Einsatz von Nützlingen gegen Schadinsekten.

Ländle Gemüse mit GS grün_RGB

Bild: © Ländle Qualitätsprodukte Marketing GmbH, Fotograf: Christoph Pallinger

UNSERE ZUSATZKISTEN PRODUZENTEN

Familie Meusburger

KARTOFFELN: Jürgen Meusburger

Gemeinsam mit Frau Alexandra bewirtschaftet Jürgen Meusburger in zweiter Generation 4,5 ha Ackerfläche. Tatkräftig werden die beiden noch von den Eltern Rita und Leo unterstützt. Zarte Frühkartoffeln werden ab März gesteckt und ab Juni geerntet. Ab Mitte August kommen die Spätkartoffeln dazu. Ditta, Tosca, Agria sowie die rotschalige Laura sind die Hauptsorten im Kartoffelanbau. Auch Jürgen Meusburger setzt wie alle unsere Gemüseanbauern auf integrierte Produktion.

Ländle Kartoffel mit GS grün_RGB

Jens Blum

OBST: Jens Blum

Jens Blum hat den Betrieb des Obstanbaues 1990 von seinem Vater übernommen. Wie schon sein Vater arbeitet auch Jens Blum sehr viel mit Kompost. Dadurch haben die Böden der Blums einen hohen Humusgehalt. Dies und die ursprünglichen kräftigen, fruchtbaren Schwemmböden sorgen für eine sehr gute Aromabildung des Obstes. Jens Blum setzt auf die integrierte Produktion, also einen sehr reduzierten Pflanzenschutz und bei ihm gibt es keine Nacherntespritzung zur Verhinderung von Lagerkrankheiten! Sie erhalten die Äpfel (Topaz, Elstar, Gala, Boskoop) und Birnen (Conference) in hervorragender Qualität, nicht sortiert wie im Geschäft, sondern so wie sie vom Baum geerntet werden, also in unterschiedlichen Größen.

Ländle Apfel mit GS grün_RGB

Bild: © Othmar Heidegger

Michael Hagspiel

HONIG: Michael Hagspiel – IMMAWERK

Vor sieben Jahren haben die Bienen das Interesse von Michael Hagspiel geweckt, heute sind sie seine größte Leidenschaft. Sein Bestreben ist es, die Bienen Völker im Einklang mit der Natur und Rücksicht auf ihre eigenen natürlichen Bedürfnisse durch das Jahr zu begleiten. Im Wissen, um den enormen Einsatz seiner Bienen, werden die Produkte in größter Sorgfalt und bester Qualität gelagert und bei Bedarf auch so weiterverarbeitet.
Als Kunde erhalten Sie ein Produkt, bei dem auf‘s Ganze geschaut wird und welches von einem unabhängigen Unternehmen jährlich geprüft und bestätig wird. Die Bienenvölker von Michael Hagspiel stehen in Sibratsgfäll, Lingenau, Hittisau, Egg und Batschuns.

GEMÜSEKISTE BESTELLEN

Bestellen Sie gleich Ihre Ländle Gemüsekiste
EINFACH – REGIONAL – VOR DIE HAUSTÜRE

ANBAU

Unser angebotenes Gemüse ist weder dem konventionellen noch dem biologischen Anbau zuzuordnen. Der Betrieb unseres Gemüseanbauers, Fabienne Gehrer in Höchst, sowie unserer Kartoffelanbauern Fam. Meusburger in Ludesch und Fam. Burtscher in Bings haben das Gütesiegel „i luag druf“ und sich somit den Richtlinien der „Integrierten Produktion“ verschrieben.

„Die Integrierte Produktion“ macht sich natürliche Grundlagen zu Nutze und vermeidet umweltbelastende Produktionsmittel. Ein wesentliches Augenmerk wird auf die Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit gelegt, dies ermöglicht ein nachhaltiges, umweltschonendes Wirtschaften. 
Bei der Auswahl von Gemüsesorten wird gezielt auf Resistenzen gegenüber Schädlingen und Krankheiten geachtet, was die Notwendigkeit von Schädlingsbekämpfung aufs Äußerste minimiert. Der Einsatz von Nützlingen (Hummeln, Florfliegen…), sowie die Verwendung von Klebe- und Duftstofffallen, macht eine Schädlingsbekämpfung meist unnötig. So werden z.B. bei Tomaten und Paprika Nützlinge eingesetzt, die Läusen, Weißer Fliege und Thrips den Garaus machen.
Herbizideinsatz wird vermieden, indem auf die Beete Maisstärke-Folie aufgelegt wird (nachwachsender Rohstoff – verrottet am Acker).

Bei Radieschen z.B. wird ein Kulturschutznetz aufgelegt, so wird ein Zuflug vom Schädling Rettichfliege verhindert und damit ein Einsatz von Insektiziden vermieden. 
Eine ausgewogene und vielseitige Fruchtfolge ist die Voraussetzung für langfristig gesunde Böden und somit gesunde Pflanzen. Durch langsameres Wachstum (geringerer Düngereinsatz) bildet die Frucht festere Zellwände und lagert weniger Wasser ein – das bedeutet wesentlich mehr Geschmack, Vitamine und Mineralstoffe.

Scroll to Top